Warum wir unser Verhalten nicht ändern hat viele Gründe. Der häufigste Grund nichts zu tun, ist die Gewohnheit und Bequemlichkeit.

Auch die Unsicherheit über die Zukunft und den Verlauf des Klimawandel ist für viele Menschen ein Grund nicht jetzt zu reagieren.

Mit Kosten ergibt sich ein weiterer Rechtfertigungsgrund für das Nicht-Handeln.  Auch der Glaube an die Technik  und das Warten auf das Handeln anderer hindern Menschen aktiv zu werden.

Unsere Freiheit endet da, wo wir die Freiheit des anderen einschränken.

Der Klimawandel schränkt die Freiheit und Möglichkeiten der Menschen in Zukunft massiv und nachhaltig ein.

Verschmutzung in Form von Luftverschmutzung, Lärm, Plastikmüll und CO2 Emissionen schränken die Freiheit und Möglichkeiten der Menschen heute und morgen ein.

Klimaschutz und Gerechtigkeit

Wir sind verpflichtet uns sowohl für die Regulierung des gesellschaftlichen Treibhausabgasausstoßes politisch einzusetzen als auch unsere individuellen Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten weniger Verschmutzung und Belastung zu verursachen, die auch zumutbar sind. Dabei ist entscheidend, dass wir die CO2 Emissionen reduzieren und nicht wie die Emissionen vermieden werden.

Das Recht auf Entwicklung und Wohlstand ist kein Recht auf unbegrenztes Wachstum, sondern ein Recht auf Voraussetzungen für die Entfaltung eines Lebens in Würde.

Wir brauchen neue Antworten auf  Fragen nach den Grenzen und Bedingungen von Wohlstand und Wirtschaftswachstum.

Egoismus, Verschwendung und umweltschädlicher Konsum dürfen nicht Leitbild und Ziel unserer Gesellschaft sein.

Written by Eco Advice