Am Anfang gibt es viele Fragen: „Kann ich mir das finanziell leisten?“, „Wo fange ich an“?

Es ist einfach und jeder Mensch kann sofort anfangen und einsteigen in einen nachhaltigen Lebensstil.

Den Kapitalismus und die Weltordnung kann der einzelne zwar nicht ändern, aber wir können als Konsument, Unternehmer und Wähler täglich Einfluss nehmen.

Ein nachhaltiges und gesundes Leben begünstigt Zufriedenheit und Lebensfreude.

Im Alltag können wir bei der Mobilität, beim Wohnen und bei der Ernährung CO2 einsparen.

Mehr Gehen und Radfahren, weniger Energie im Haushalt verbrauchen und weniger Fleisch und Milchprodukte konsumieren führen zu einem nachhaltigen Leben.

Der nachhaltige Konsum führt natürliche Ressourcen im Kreislauf und umfasst den Kauf von nachhaltigen Produkten und die richtige Entsorgung.

Verzicht ist nicht negativ, sondern eine menschliche Tugend.

Im Hinblick auf die Klimakatastrophe und die Treibhausgasemissionen gelten weltweit 2 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr als nachhaltig.

In Deutschland und Österreich liegen die Pro Kopf-Emissionen jetzt bei 10 t CO2 pro Jahr.

Die Haushalte wenden im Durchschnitt etwa die Hälfte ihres Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser auf. Der Einsatz von Wärmedämmung, der Umstieg auf erneuerbaren Strom und der Verzicht auf Ölheizungen im Haushalt verringert Kosten und CO2 Emissionen und ist der wichtigste Schritt zu einem nachhaltigen Wohnen.

Die Macht der Gewohnheit dominiert oft über umweltgerechte Verhaltensweisen und es fehlen positive und negative Verhaltensanreize.

Wir können ein neues Verhalten lernen und uns auch ohne Belohnung oder Strafe umweltfreundlich verhalten.

Ein großer Teil des menschlichen Verhaltens ist gelernt, automatisiert und verinnerlicht. Wer es ändern will, stößt auf Widerstand und Unverständnis.

Es ist eine Tatsache, dass schon heute ein CO2-armer Lebensstil möglich ist, ohne auf Lebensqualität oder Bequemlichkeit verzichten zu müssen.

Wer heute eine Wohnung in einem gedämmten Haus bewohnt und Ökostrom bezieht, wenig Auto fährt, mit Bahn und Bus in den Urlaub und in die Arbeit fährt und sich vorwiegend von pflanzlichen Lebensmitteln aus der Region ernährt, lebt bereits jetzt umweltfreundlicher als der Durchschnitt.

Was heißt nachhaltig leben? Nachhaltig leben ist einfach ein Verhalten, das Dritte nicht schädigt und bei Kauf und Konsum von Produkten und Lebensmittel die Herstellung und die Herkunft berücksichtigt.

Wer zum Beispiel ein Auto mit Verbrennungsmotor fährt, verursacht Lärm, Luftverschmutzung und Klimawandel und schädigt auf diese Art und Weise seine Mitbürger und Mitbürgerinnen.

Wer seine Umwelt in Form von Luftverschmutzung, Lärm und Kohlendioxid-Emissionen negativ beeinträchtigt, lebt nicht nachhaltig!

Das Kriterium für die Auswahl von Lebensmitteln, Autos oder Fernreisen ist oft der günstige Preis und daher gibt es eine Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit beim Konsum. Dieser Nachteil von einem nachhaltigen Lebensstil kann aber durch Verzicht und bewussteren Konsum wieder ausgeglichen werden.

Wir brauchen in der Förderung von Nachhaltigkeit mehr Mut und mehr sozialen Druck umweltschädliches Verhalten einzustellen.

CO2sparen Website

CO2sparen.at informiert über die wichtigsten Schritte zu einem nachhaltigen Leben. Jeder kann einen bedeutenden Beitrag leisten und trotzdem eine hohe Lebensqualität genießen. Wir können unser Verhalten ändern und CO2 sparen und Geld sparen.

Alle Menschen wollen den gleichen Wohlstand wie wir in Europa haben und sind auf dem Weg genauso viel Energie und Ressourcen zu verbrauchen wie die Bürgerinnen in der Europäischen Union.

Wir können unsere Gewohnheiten ändern und klimafreundlich leben.

Besonders angesichts der negativen Aspekte der Wohlstandsgesellschaft wie Umweltverschmutzung, Artensterben und Klimawandel sollten die positiven Aspekte von nachhaltigen Konsum wie Freiheit, Genuss und Gerechtigkeit betont und belohnt werden.

Nachhaltig konsumieren macht Sinn, schmeckt gut, ist gesund und kann sogar kostensparend sein.

Motivieren Sie sich zu umweltfreundlichem Verhalten und entwickeln Sie neue Gewohnheiten im Alltag

Den Einstieg kann jede und jeder schaffen, und Sie bewirken etwas für sich selbst, für die Gesellschaft und für die Umwelt.

Die Möglichkeit lebensfreundlich zu leben, ist Fliegen zu vermeiden und auf das Auto mit Verbrennungsmotor zu verzichten, nur 1-2 mal pro Woche Fleisch essen, weniger Plastik verbrauchen und mit Fahrrad, Bahn oder Bus in die Arbeit und in den Urlaub fahren.

Written by Eco Advice